Storytelling im Social Web kann auch für B2B-Unternehmen funktionieren

Christian Schmitt

Technologieorientierte B2B-Unternehmen gelten gewöhnlich nicht als Paradebeispiele für Social Media. Dass es auch anders gehen kann zeigt die Krones AG, einer der führenden Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Prozess-, Abfüll- und Verpackungstechnik. Hier gehören Facebook, Twitter und YouTube inzwischen zum Alltag.

Spannende Geschichten aus dem Unternehmens- und Mitarbeiteralltag sowie eine offene, dialogorientierte Kommunikation sind die Basis für eine erfolgreiche Social Media Strategie. Seit Anfang 2010 werden diese Stories bei der Krones AG im Social Media Team aufgespürt, aufbereitet und auf verschiedenen Social Media Kanälen erzählt – als Grundlage für den aktiven Dialog mit verschiedenen Zielgruppen. Das Beratungsunternehmen Lingner Consulting hat die Krones AG auf diesem Weg von Beginn an strategisch und in der Realisierung begleitet.

 

Spannende Stories auf allen Social Media Kanälen

Im entwickelten Krones Online-Magazin wird die Marke Krones über Texte, Bildergalerien und Videos attraktiv inszeniert und hautnah erlebbar. Das Print-Magazin ist auch Content-Lieferant für die Aktivitäten im Social Web und vereinfacht die Suche nach neuen Stories. Artikel können kommentiert und zum Dialog genutzt werden. Der Newsroom informiert darüber, ob und wie im Social Web über Krones gesprochen wird.

Der YouTube-Kanal „kronestv“ umfasst derzeit über 200 Videos zu unterschiedlichen Themen, die den Konzern von seiner fachkompetenten, aber auch menschlichen Seite zeigen. So berichtet etwa die Auszubildende Maxine Abeska per Handkamera über ihre Ausbildung zur Industriekauffrau. Damit macht sie den Ausbildungsalltag nachvollziehbar und dient als Markenbotschafterin für Krones.

Auf Facebook werden die Krones-Stories auf zwei Profilen erzählt. Die „Krones Academy“ führt den aktiven Dialog mit der noch kleinen, aber sehr wichtigen Zielgruppe der Maschinenbediener. Im Profil der „Krones AG“ berichten mehrere hundert Krones-Mitarbeiter über ihre Erlebnisse und sorgen für umfassendes Employer Branding. Auch unter den gesamt über 2.000 Facebook-Fans sind etliche Krones Mitarbeiter, die eigene Inhalte publizieren, andere Beiträge kommentieren und weiterempfehlen und die Marke Krones als authentische Markenbotschafter in die Welt tragen. Darüber hinaus werden weitere Kanäle wie Twitter oder die Business-Plattform Xing zum aktiven Dialog genutzt.

 

Klare Regeln und praxisorientierte Strategie

Grundlage für alle Aktivitäten sind die Social Media Guidelines. Diese regeln u.a. die Nutzung von Social Media während der Arbeitszeit und klären die Mitarbeiter über die richtigen Umgangsformen im Netz und darüber auf, welche Geschichten verbreitet werden dürfen. Ein eigener Social Media Styleguide sorgt für ein einheitliches Erscheinungsbild und sichere Wiedererkennung auf allen Plattformen, beispielsweise über eine speziell entwickelte Iconographie.

Die entwickelte und umgesetzte Social Media Strategie scheint zu funktionieren. So listet das Personalberater-Blog „Wollmilchsau“ die Krones AG im Ranking der deutschen Karriereseiten auf Platz 14 – vor Unternehmen wie Telekom, BASF, Commerzbank, Unilever, IBM, Deutsche Bahn und Allianz. Und auch bei den im MDAX vertretenen B2B-Unternehmen steht Krones bei den Social Media Aktivitäten weit vorne.

 

Bildquellle: Krones.com

Original erschienen auf Marconomy am 02.12.2010

Neueste Beiträge

Kategorien

Simple Share Buttons